Björn Martins – Session im „Nirgendwo“

Am 13.11. wurde Björn Martins zur Songwriter-Session in die Principal-Studios nach Senden eingeladen. Zusammen mit Antonio Berardi (Songwriter für Söhne Mannheims), Dirk Schlag (Gitarrist für Santiano) und Henning Verlage (Produzent für Unheilig), schrieb und produzierte er dort seinen ersten Song im neuen Sound. Keine Frage, Björn Martins bleibt seinem Hang zu eingängigen Melodien treu aber das abgeschiedene Studio inmitten vom Nirgendwo, hat eine raue Aura und das hilft beim komponieren. Es liegt Rock ’n‘ Roll in der Luft und das ganze Drumherum schreit förmlich danach, direkt, kantig und fordernd zu texten und zu komponieren. Nebenan im Nachbarstudio nehmen grad In Extremo ihre neue Platte auf. Man kennt sich, man guckt immer wieder gern beim anderen vorbei, hält ein bisschen Smalltalk und scherzt herum. Alles total unbeschwert und ungezwungen. Hier wird noch richtig ehrlich musiziert und hier entstehen seit vielen Jahren große Hits.

Björn Martins ist sichtlich angetan von der neuen Erfahrung und den Möglichkeiten die sich hier bieten. Mit Henning Verlage, Antonio Berardi und Dirk Schlag, sitzt er bis spät in die Nacht zwischen Textideen und Melodie-Ansätzen. Immer wieder werden kurze Medlodienphrasierungen ins Handy gesungen, um dann später bei der Gesangs-Aufnahme alles zusammen zu fügen. Gitarren-Riffs werden eingespielt und immer wieder geprüft. Es fühlt sich von der ersten bis zur letzten Minute gut und richtig an und es wirkt schon fast wie eine Leichtigkeit, hier etwas ganz besonderes entstehen zu lassen.

Es ist bereits nach 22 Uhr, als Björn Martins erstmalig mit seiner Stimme zum Einsatz kommt und die ersten Strophen-Parts eingesungen werden. Erst mal nur Demo aber schon sehr energiegeladen und auf den Punkt. Bis spät in die Nacht wird wiederholt, verändert, gedoppelt und verbessert. Irgendwann ist der letzte Ton gesungen und alle sind kaputt und glücklich. Ins Bett will trotzdem noch keiner und alle sind sich sicher, hier ist heute ein richtig geiler Song entstanden.

Das Ergebnis hört ihr 2020